A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Cylinder_House_in_Lyon_von_Town_and_Concrete_5143235.html

11.09.2017

Die Form folgt nicht der Funktion

Cylinder House in Lyon von Town and Concrete


Das Modul hat in der Architektur oft phantasievolle und sonderbare Ergebnisse hervorgebracht. Denken wir zum Beispiel an den Wohnhauskomplex Habitat 67 in Montreal, entworfen vom israelischen Architekten Moshe Safdie oder an den heute vom Abriss bedrohten Nakagin Capsule Tower in Tokio von Kishō Kurokawa. Gingen diese formalen Experimente zu ihrer Zeit mit sozialen Utopien und der Erforschung alternativer Lebensformen einher, so scheint beim französischen Architekten Cyril Lancelin die Arbeit mit dem Modul eher wie ein formales Spiel mit unkonventionellen Strukturen, die dem Luxus frönen.

Mit seinem Pariser Büro Town and Concrete, gestaltet Lancelin
Einfamilienhäuser, die durch provokante Formen und die Repetition der Elemente Grenzen zwischen Innen- und Außenraum herausfordern sollen. Das Cylinder House – eine Akkumulation von Zylindern unterschiedlicher Größe –, das Lancelin bis 2019 in einem Wald bei Lyon realisieren möchte, ist sicherlich sein bekanntestes Projekt. Aber der Architekt hat auch schon Häuser aus Kugeln oder Treppen entworfen.

Die Grundidee des Gebäudes ist einfach zusammengefasst: Der Architekt wollte ein Einfamilienhaus mit offenem Plan realisieren, das mit der Natur koexistieren soll, das heißt ohne den alten Bäumen des Waldes zu schaden. Die modulare, zylindrische Konfiguration des Gebäudes erlaubt zweierlei: eine diffuse Grenze zwischen Außen- und Innenraum sowie eine komplett freie Organisation der Innenräume. Die Bewohner können durch die Positionierung der Möbel Räumen bestimmte Nutzungen zuweisen, diese aber immer wieder neu definieren.

Lancelin betont, dass sich seine Arbeit, jenseits der Faszination für unkonventionelle Formen, auch mit praktischen Lösungen beschäftigt. Das zylindrische Modul kann, je nach Wunsch des Benutzers, geöffnet, halb-geöffnet oder geschlossen sein. Das Cluster der gläsernen Zylinder erzeugt eine verschwommene Grenze des Gebäudes zum Kontext, eine intime Verbindung zwischen dem Haus und der Natur. Und dieser Aspekt legitimiert alles. 

Text: Marta Busnelli


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (7) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

11.09.2017

Zielgruppengerecht verkaufen

Autohaus von Wannenmacher + Möller in Halle (Westfalen)

11.09.2017

Siedeln mit Ablaufdatum

Ausstellung im Architekturmuseum München

>
BauNetz aktuell
Knödel statt Kies
BauNetz Wissen
Vitamintankstelle
Architektenprofile
Landau + Kindelbacher
BauNetz Wissen
Pollock look-alike
Termine
Frau Architekt