A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Campusneubau_fuer_LSE_in_London_fertig_3464147.html

17.02.2014

Ziegelgebirge in Westminster

Campusneubau für LSE in London fertig


Dieses Gebäude auf einem engen Innenstadtgrundstück erinnert an die expressiven Betongebirge eines Gottfried Böhm aus den sechziger Jahren. Doch der Neubau für das Saw Swee Hock Student Centre der London School of Economics (LSE) im Stadtteil Westminster ist aus Ziegeln gebaut. Die irischen Architekten O’Donnell+Tuomey Architects aus Dublin hatten schlicht den Auftrag, „das beste Studentenzentrum des Vereinigten Königreichs“ zu errichten. Das Gebäude enthält alles, was Studenten auf dem Campus brauchen könnten – darunter Bühne, Kneipe, Lerncafé, Turnhalle und sogar ein Tanzstudio.

Das Grundstück liegt in einem geschützten Gebiet mit strengen Auflagen für die Baulinien eines Neubaus, die von den städtischen Behörden streng überwacht werden. Doch die Behörden unterstützten von vornherein die Ambitionen, hier einen zeitgenössischen Entwurf umzusetzen. Die Planer hatten sich außerdem vertraglich verpflichtet, für eine hohe handwerkliche Ausführungsqualität zu sorgen.

Das Grundstück ist ein Dreh- und Angelpunkt schmaler Straßen, wie sie den City-Campus der LSE charakterisieren. In die Ziegelhaut der „facettierten“ Fassade sind entlang von Knicklinien verglaste Öffnungen ausgeschnitten, die den Blick rahmen und Sichtverbindungen von der Straßenecke ins Innere zu ermöglichen sollen. Die Ziegel sind stellenweise zu Mustern mit offenen Zwischenräumen vermauert, so dass Tageslicht eindringen kann „und das Haus im Dunkeln glüht wie eine Gitterlaterne“, so die poetische Beschreibung der Architekten.

Der Gebäudeentwurf soll den Charakter eines zeitgenössischen Studentenzentrums verkörpern. Das unregelmäßig geformte Grundstück gab den Anstoß zu einem „lebendigen Arrangement von ebenfalls unregelmäßig geformten Geschossdeckenplatten“, so die Architekten. „Der Raum fließt frei in Grund- und Aufriss, während Treppen ihren Lauf ändern, um Treffpunkte in jedem Geschoss anzubieten. Das Gebäude hat die robuste Anpassungsfähigkeit eines bewohnten Lagerhauses.“

Fotos: Dennis Gilbert/VIEW


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.02.2014

Turn On

Architekturfestival in Wien

17.02.2014

Industrieller Nachklang

Museum in Oberösterreich

>
BauNetz Wissen
Hauslandschaft
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Architektenprofile
Neumann Architekten
Designlines
Special: Draußen