A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Baumarkt_von_Mueller_Reimann_in_Berlin_3508115.html

26.03.2014

Mit Wintergarten und Drive-In

Baumarkt von Müller Reimann in Berlin


„My Bauhaus is better than yours“ – diesmal bezieht sich der Spruch ehemaliger Architekturstudenten der Uni Weimar nicht auf das Bauhaus von Gropius und Konsorten, sondern auf die gleichnamige Bauhaus AG. Für ihre neue Baumarktfiliale am Ende des Ku’damms hat der Konzern das Berliner Büro Müller Reimann Architekten beauftragt, die der Hallenkonstruktion eine extravagante Fassade verpasst haben. Mit diesem Vorschlag hatten Thomas Müller und Ivan Reimann 2009 ein Gutachterverfahren gewonnen – das neue „Fachcentrum Bauhaus Berlin“ soll sich schließlich in die vornehme Nachbarschaft einfügen.

Der 16.5 Millionen Euro teure Neubau bildet mit der Adresse Kurfürstendamm 129a ein neues markantes Stadtportal zur „City West“ und damit auch ein Pendant zum Bikini-Haus, das nächsten Donnerstag wiedereröffnet wird. „Das Gebäude entfaltet eine Qualität und Wirkung im Stadtraum, die über die reine Gestaltung der Fassadenflächen des in den wesentlichen Parametern durch die Nutzung festgelegten Baukörpers hinausgeht“, erklären die Architekten. „Es ging dabei um die Aufwertung des Fachcentrums in dieser sehr prominenten innerstädtischen Lage.“

Die plastische Aluminiumverkleidung der Fassaden vereinheitlicht den 22.000 Quadratmeter großen Neubau. Sie reflektiert das Licht und wechselt durch unterschiedlichen Lichteinfall ihre Farbe und ihr Erscheinungsbild je nach Wetter und Tageszeit. „Die Wirkung der Fassaden entsteht durch die Kombination und Überlagerung unterschiedlicher Elemente: reflektierende Flächen, Werbebänder, Wintergarten, Bepflanzung, Bild“, so Müller Reimann.

Es ist aber nicht alles nur Fassade. Neben den gefalteten Aluminium-Paneelen wird der Baumarkt durch ein weiteres Element aufgewertet: Der Stadtgarten, ein der Verkaufshalle vorgeschalteter Wintergarten, wirbt als überdimensionales Schaufenster für den Baumarkt. Die langen seitlichen Bandfester werden als überdimensionale Werbeträger genutzt und lenken zugleich den Blick in die Tiefe der ehemaligen Bahnschneise. Ein Drive-In erleichtert den Einkauf und könnte so manchen Kunden dazu verleiten, doch mehr als nur schnell einen neuen Duschkopf zu kaufen. Das Bauhaus Fachzentrum Halensee wurde nach zehn monatiger Bauzeit Ende Dezember 2013 eröffnet. (jk)

Fotos: Stefan Müller


Zum Thema:

Der Ku'damm kommt: Mehr dazu in der Baunetzwoche#313


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (7) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

26.03.2014

Vierbrückenhaus

Verwaltungsgebäude von Wiel Arets in Zürich fertig

26.03.2014

Striptease in Glas

MVRDV planen Umbau in Hongkong

>