A-Z
Mein BauNetz

http://www.baunetz.de/herstellernews/Trosifol_Folien_trotzen_rauen_Umweltbedingungen_in_salzhaltiger_Luft_5150486.html

Profil

Trosifol Salzsprühtest


Der Salzsprühtest – hart aber erforderlich, um das Vertrauen in die Leistung von Zwischenlagen zu stärken. Das trifft umso mehr zu, wenn es um Anwendungen in salzhaltiger Luft küstennaher Regionen oder auf dem Wasser geht. Als Ergebnis der Prüfserie empfiehlt Trosifol – je nach Anwendungsbereich – Trosifol® UltraClear High Adhesion oder SentryGlas®.
 
In der Architektur steigt die Zahl der Anwendungen, in denen Verbundsicherheitsglas in tragender Funktion eingesetzt wird, nahezu exponentiell an, denn Architekten, Designer und Ingenieure erkennen mehr und mehr das zusätzliche Potenzial, das moderne Zwischenlagen eröffnen. Ursprünglich aufgrund ihrer ästhetischen Eigenschaften gewählt, haben Materialien wie Trosifol PVB- und SentryGlas® Ionoplast-Zwischenlagen die Anwendungen von Glas deutlich erweitert, insbesondere dort, wo es um minimal dimensionierte Halterungen oder hohe Resttragfähigkeit nach Bruch geht. Immer anspruchsvollere Anwendungen erfordern zusätzliche Prüfungen. Zugleich müssen die Metallstrukturen der Tragwerke und die Glaselemente der Fassaden ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber  Umwelteinflüssen beweisen.
Eine dieser Prüfungen, der Salzsprühtest, ermittelt das Verhalten unter rauen Umweltbedingungen, speziell in der salzhaltigen Luft küstennaher Regionen. Er gehört zu den am häufigsten und seit langer Zeit durchgeführten Korrosionsprüfungen. Die 1939 erstmals eingeführte ASTM B117: „Standard Practice for operating salt spray (Fog) Apparatus“ ist die älteste international anerkannte Norm für diese Art der Prüfung. Weitere Normen sind die „American Architectural Manufacturers Association Standard“ AAMA 2604-05 oder die Richtlinien des britischen „Centre for Window and Cladding Technology“ (CWCT).
Auf das Glas selbst angewendet, würde dieser Test keine erkennbaren Einflüsse zeigen, da dieses Material relativ inert ist. Bei Zwischenlagen, insbesondere wenn sie in Laminaten mit offenen Kanten eingesetzt sind, kann dies jedoch ganz anders aussehen.
Rajan Govind, Direktor von BES Façade Consultants, Indien, nennt einen wichtigen Grund für die Notwendigkeit solcher Tests: „Viele Balkongeländer bestehen aus Glas- und Metallelementen, und dieses Gesamtsystem ist den jeweiligen Wettereinflüssen ausgesetzt. Wenn in solchen Anwendungen optisch erkennbare Defekte an der Glasscheibe auftreten, ist dies sehr unangenehm für den Besitzer einer luxuriösen Immobilie in Mumbai oder an irgendeinem anderen Ort. Warum also sollte man nicht auch das Verbundglas testen?“
Im Hinblick darauf und im Rahmen der kontinuierlichen Produktentwicklung haben Ingenieure von Trosifol kürzlich das Labor des TÜV Süd in Singapur mit der Durchführung von Salzsprühtests an einer Reihe von Verbundglasproben beauftragt. Außerdem fanden Prüfungen im Labor von Trosifol in Troisdorf, Deutschland, statt.
Als Ergebnis dieser Prüfungen empfiehlt Trosifol seine PVB-Zwischenlage Trosifol® UltraClear High Adhesion aufgrund der hohen Kantenstabilität für Verbundglasanwendungen und SentryGlas® Zwischenlagen.
Christoph Troska, Manager Global Architecture Segment: „Auch wenn diese Tests etwas hart für Laminate sind, so ist es doch entscheidend, sicherzustellen, dass sie den gleichen Bedingungen widerstehen können unter Bewahrung der gleichen strukturellen und ästhetischen Eigenschaften, derentwegen sie ursprünglich spezifiziert wurden. Kontinuierliche Prüfungen und Produktentwicklungen sind Alltag bei Trosifol.“
 
Zusatz-Information:
Die Ergebnisse der Prüfungen und weitere Erläuterungen wurden in der Informationsschrift ‚Trosifol Salzsprühtest’ zusammengefasst; sie steht auf der Website www.trosifol.de zum Download bereit. Hier haben sowohl Trosifol® UltraClear High Adhesion als auch SentryGlas® Zwischenlagen sehr gut abgeschnitten. Die anderen Trosifol Folien zeigen die gleichen Ergebnisse der marktüblichen Folien. Aufgrund des großen Kunden-Interesses gibt es den Flyer zusätzlich in gedruckter Form. Interessenten wenden sich bitte an das Trosifol Marketing-Team:
trosifol@kuraray.com
Telefon: +49 (0) 2241 / 2555-205

Kontaktwunsch

* Pflichtfelder