A-Z
Mein BauNetz

http://www.baunetz.de/herstellernews/Praegnanter_Architektur-_und_Formensprache_mit_Teppichfliesen_entsprochen_5117443.html

Profil

GIRLOON/INVISTA

Das neue Technologiezentrum der MANN+HUMMEL GmbH, ein Traditionsunternehmen der Internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie, präsentiert sich am Stammsitz in Ludwigsburg als markantes Eckgebäude mit geschwungener Fassade und viel Glas. Ausgestattet wurden die modern gestalteten Bürobereiche mit rund 10.000 m² selbsthaftenden Teppichfliesen der Qualität PEARL von GIRLOON. Aus Antron® Polyamid 6.6 Teppichfasern von INVISTA ist diese Teppichqualität extrem strapazierfähig und aufgrund ihrer schmutzabweisenden Eigenschaften für das hochfrequentierte Bürogebäude bestens geeignet. Der besondere Komfortrücken mit hohen trittschalldämmenden und schallabsorbierenden Eigenschaften (ca. 31 dB) verbessert außerdem wirksam die Raumakustik. Um die Charakteristik des architektonischen Gesamtkonzeptes zu unterstreichen, wurde der hochflorige 1/10“ Frisé Velours in einem speziellen Anthrazitton gewählt.
 
Der Wunsch nach einem Velours-Teppichboden für ihr neues Technologiezentrum kam vom Unternehmens-Management der MANN+HUMMEL GmbH selbst. Von seinen Eigenschaften hatten Bauherr und KBK Architekten, Stuttgart, genaue Vorstellungen:  Er sollte als Bahnen- und Fliesenware von hervorragender Materialqualität sein. Weitere Punkte, die den Entscheidungsträgern wichtig waren, sind die hervorragende Akustikwirksamkeit, die angenehme Wirkung auf das Raumklima sowie der ausgeprägte Gehkomfort. Neben diesen Qualitäten sollte der Teppichboden außerdem hochwertige Gestaltung und Corporate Design in das Gebäude bringen. Die edle Optik, der prägnante Charakter, das Qualitätsimage der Antron® Markenfasern sowie die innovative Rückensonderkonstruktion liftBAC CR 95 haben sie letztendlich von der GIRLOON Teppichware Pearl überzeugt. 
 
Rückenkonstruktion gibt Bodenhaftung und Flexibilität
 
Der fünfgeschossige Eckbau mit einer Gesamtfläche von rund 24.000 m² prägt mit seiner markant geschwungenen Fassade und den grünen Paneelen an der Außenwand, passend zur Marke MANN+HUMMEL, das Erscheinungsbild des Unternehmens. Der Neubau setzt sichtbare Akzente. Mit der Innenausstattung vollendeten Bauherr und KBK Architekten die Vision des Technologiezentrums, auch in Zukunft flexibel bei der Konfiguration der Arbeitsplätze zu bleiben.
 
Um die Charakteristik des architektonischen Gesamtkonzeptes zu unterstreichen, wählten sie für die hochflorigen 1/10“ Frisé Velours-Fliesen einen speziellen Anthrazitton. Die 50 x 50 Zentimeter großen Veloursfliesen setzten die gewünschte Raumwirkung und Flexibilität praktisch um: Mit dem innovativen, selbsthaftenden Schallschutzrücken liftBAC CR 95 ausgestattet sind sie akustisch und ergonomisch wirksam und schaffen so eine gute Raumakustik und angenehme Arbeitsatmosphäre. Und da die Teppichelemente selbsthaftend verlegt sind, können sie jederzeit problemlos wiederaufgenommen oder als Einzelmodule ausgetauscht werden, was die Flexibilität der Arbeitsplätze erhöht.
 
Architektur drückt Selbstverständnis aus
 
Großer Wert hat MANN+HUMMEL bei seinem Neubau auf solide Materialqualität der Produkte gelegt. „Bei der Auswahl des Teppichbodens wurde dem Material und seinen Eigenschaften große Beachtung geschenkt“, berichtet Architekt Johannes Jung von KBK Architekten, Stuttgart. Gehobene und anspruchsvolle Objektbereiche wie das neue MANN+HUMMEL Technologiezentrum erfordern nach seinen Erfahrungen eine Bodengestaltung, die im wahrsten Sinn des Wortes „zum Unternehmensauftritt passt“, eine angenehme Arbeitsumgebung schafft und diese funktionell unterstützt.
 
Büroräume benötigen zudem einen widerstandfähigen Boden. Bei der Qualität Pearl sorgt die stabile Nutzschicht aus Antron® Polyamid 6.6 von INVISTA für hohe Festigkeit und Stabilität des Teppichbodens. Dank dieser dichten und festen Struktur behalten Teppiche aus Antron® Teppichfasern auch bei hoher Beanspruchung ihr Erscheinungsbild und halten den täglichen Belastungen im Büro-Alltag zuverlässig Stand.
 
Der Boden konnte zeit- und kräftesparend im handlichen Format 50 x 50 Zentimeter transportiert und verlegt werden. Zusätzliche Vorteile lagen in der wirtschaftlichen Anpassung   der Bodenfläche an die zum Teil geschwungenen Formen, die von der Fassade im Gebäudeinneren aufgegriffen werden. „Dadurch hatten wir vergleichsweise zu einer Bahnenware einen deutlich geringeren Verschnitt“, erklärt Marc Friedl, a + s Heimtextilien GmbH, Winterbach, die mit der Verlegung beauftragt war.  
 
Die moderne und transparente Architektur entspricht dem Selbstverständnis des traditionsreichen Familienunternehmens, bei dem Innovationsstärke, Zukunftsfähigkeit und gelebte Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen.
 
Bautafel:
 
Objekt: Technologiezentrum der MANN+HUMMEL GmbH, Ludwigsburg
Objektart: Bürogebäude
Standort: Ludwigsburg
Bauherr: MANN+HUMMEL GmbH, Ludwigsburg
Architekturbüro: KBK Architekten, Stuttgart
Verlegebetrieb: a+s Heimtextilien GmbH, Winterbach
Fläche: insgesamt 24.000 m²
Teppichboden: rd. 10.000 m²
Qualität: GIRLOON Pearl mit selbsthaftenden Schallschutzrücken liftBAC CR 95
Fasermaterial: Antron® Polyamid 6.6 von INVISTA 

Kontaktwunsch

* Pflichtfelder