A-Z
Mein BauNetz

http://www.baunetz.de/herstellernews/Ohne_schaedliche_Umweltgifte_-_mit_Liapor-Massivwaenden_von_FCN_schnell_zum_eigenen_Traumhaus_5119663.html

Vom grundnatürlichen Rohstoff zum baubiologisch unbedenklichen Baustoff

Der Baustoff Liapor®, ein spezieller Blähton, wird bei FCN zu Massivwänden verarbeitet, die für viele verschiedene Bauvorhaben in Frage kommen. Ob Einfamilien-, Mehrfamilien- oder Reihenhaus, Senioren- oder Studentenwohnheime, Gewerbe- oder Landwirtschaftsbauten – die vielfältigen Möglichkeiten für alle architektonischen Anforderungen machen diesen Baustoff so beliebt.
Neben den vielen Vorteilen der rationellen Fertigung, wie etwa

  • kurze Bauzeit
  • schnelle Bauaustrocknung
  • einfache Bearbeitung der Folgegewerke
  • hervorragende Wärmeschutzwerte
  • beste Schalldämmeigenschaften
  • große Widerstandsfähigkeit gegen Frost
  • hohe Lebensdauer
  • problemloses, ökologisches Recycling
  • diffusionsoffen
  • nicht brennbar
sind Liapor®-Massivwände aus dem Hause FCN auch baubiologisch völlig unbedenklich, da der Ausgangsstoff Ton ein komplett reines Naturerzeugnis ist. Ein Haus- oder Gewerbebau mit Liapor® Massivwänden verfügt immer über ein ideales Raumklima.



Liapor®-Massivwände von FCN sind geprüft und zertifiziert und enthalten keinerlei Umweltgifte
In geschlossenen Räumen ist der Einfluss möglicher Schadstoffe aus Baustoffen auf unsere Gesundheit entsprechend hoch. Die FCN Liapor® Massivwand ist ein idealer Baustoff und trägt zur Verbesserung des Wohnklimas bei. So hat das Institut für Baubiologie Rosenheim (IBR) im Mai 2017 erneut offiziell bestätigt, dass das Produkt aus der F.C. NÜDLING Fertigteiltechnik beispielsweise ohne Biozide, Schwermetalle, flüchtige organische Verbindungen (VOC) und Radioaktivität ist. Besonders für Allergiker ist der ökologische Baustoff empfehlenswert.


Naturreiner Ton ist Basis für diesen hochwertigen Baustoff
Lias-Ton, der bis zu 180 Millionen Jahre alt und im Lias-Zeitalter entstanden ist, bildet die Basis dieses besonderen Produktes und ist auch Namensgeber für das Liapor®. Der Tonabbau erfolgt landschaftsschonend und flächensparend. Damit die besten Eigenschaften des Tons auch nach der Weiterverarbeitung gewahrt bleiben, kommt es jetzt auf das richtige Feuer an. Der Ton wird bei rund 1.200 Grad Celsius gebrannt. In der großen Hitze verbrennen die feinen organischen Teile des Rohstoffs Ton und übrig bleibt aufgeblähter, luftporiger, keramischer Blähton – in diesem Fall Liapor®-Blähton. Selbst bei diesem Naturprodukt ist es möglich, das Gewicht, die Größe und Festigkeit der Blähtonkugeln genau festzulegen.


Direkt aus der Natur in die eigenen vier Wände
Trotz des sehr geringen Gewichtes verfügt Liapor® über eine optimale Kornfestigkeit und bietet somit beste Voraussetzungen für einen guten und festen Baustoff. Liapor®-Massivwände sind für alle Bauobjekte geeignet, es gibt kaum einen architektonischen Entwurf, der sich mit diesen Massivwänden nicht umsetzen lässt. So sind selbst spezielle Detaillösungen mit Liapor-Massivwänden von FCN möglich.
Bei der Fertigung werden die Wände gegebenenfalls einseitig mit planebenem Innenputz versehen. Auch Elektroleerrohre und -dosen und die Aussparungen für Fenster und Türen sind in den Wänden schon berücksichtigt. Die fertigen Elemente werden nach der Trocknung direkt zur Baustelle geliefert. Ein mobiler Kran versetzt die Wände dann vom LKW an die vorgesehene Stelle auf die Bodenplatte. So ist stets ein optimierter, sicherer und zügiger Baufortschritt gewährleistet und der Bauherr kann sich bereits jetzt auf ein naturgesundes Wohnen in den eigenen vier Wänden freuen.

Kontaktwunsch

* Pflichtfelder