A-Z
Mein BauNetz

http://www.baunetz.de/herstellernews/Flachdaecher_auf_Herbst_und_Winter_vorbereiten_5156501.html

Profil

Flüssigkunststoff als zuverlässiger "Immunschutz" gegen Witterungseinflüsse


Ist das Flachdach immun gegen Wind und Wetter? Diese Frage lässt sich nur durch eine fachmännische Prüfung beantworten – am besten rechtzeitig, bevor im Herbst und Winter Regen, Frost oder Schnee auf die Gebäudehülle einwirken. Stellen sich dabei Schwachstellen an der Abdichtung heraus, ist eine zügige Sanierung unerlässlich, damit keine Folgeschäden den Bauherrn teuer zu stehen kommen. Gemeinsam mit Planern und Architekten findet Triflex den passenden „Immunschutz“ für das Flachdach: ein Abdichtungssystem auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA), das witterungsbeständig ist und die Immobilie langfristig gegen eindringende Feuchtigkeit schützt. Das Harz integriert zuverlässig alle Anschlüsse und Details, überbrückt mögliche Risse und lässt sich in der Regel auf den bestehenden Belag auftragen. Dank schneller Aushärtung der Systemkomponenten ist die Vorbereitung auf die kalten Monate innerhalb kürzester Zeit möglich.
 
Stürme, Starkregen oder Hagel setzen dem Flachdach gerade im Herbst und Winter zu. Bestehen bereits Schwachstellen wie Risse, versprödete oder lose Dachbahnen, steigt das Risiko eindringender Feuchtigkeit. Greift sie die Bausubstanz an, hat dies oft Schimmel oder Abplatzungen zur Folge. Sogar die Gebäudestatik kann beeinträchtigt werden. Bevor es soweit kommt, empfiehlt sich eine rechtzeitige Kontrolle des Dachzustands. Werden dabei Mängel festgestellt, sind Sanierungsmaßnahmen zu ergreifen, die den Gebäudeschutz schnell wiederherstellen und das Dach dauerhaft immun machen.
 
Schnelle Projektumsetzung trotz Wind und Wetter
 
Als „Impfstoff“ gegen extreme Witterungseinflüsse haben sich flüssige Abdichtungstechnologien wie die von Triflex bewährt. Gemäß der Flachdachrichtlinie ist das Spezialharz eine langzeitsichere Lösung, sowohl für komplizierte Details wie Durchdringungen, Abläufe oder Kaminanschlüsse als auch für große Flächen. Aufgrund der guten Haftungseigenschaften und des geringen Gewichts bringen geschulte Sanierungsspezialisten das Material auf den Bestand auf, ohne dass die Statik beeinträchtigt wird. Dadurch entfallen aufwendige Abrissarbeiten des vorhandenen Belags. Die raschen Reaktionszeiten der einzelnen Systemkomponenten kommen der problemlosen Verarbeitung bei unbeständiger Witterung zugute und sorgen für eine zügige Projektrealisierung. Die Anwendung ist bei Untergrundtemperaturen bis -5 °C möglich. Geprüft nach DIN EN 13583, hält der Flüssigkunststoff selbst Starkregen und Hagelschlag stand.

Verschiedene Oberflächen und Farbtöne bieten eine Fülle an Gestaltungsmöglichkeiten. Dies ist besonders für genutzte Flachdächer von Vorteil: Beispielsweise kennzeichnen farbig markierte Flächen Wartungswege.
 
Bewährte Systeme sorgen für sichere Planung
 
Die zahlreichen Systemvarianten sind seit Jahrzehnten praxiserprobt und sorgen somit für Planungssicherheit. Durch die Widerstandsfähigkeit des Flüssigkunststoffs verlängern sich Sanierungsintervalle und Bauherren profitieren von der dauerhaften Funktionstüchtigkeit. Somit erhalten sie den vollständigen „Immunschutz“, für sich und ihr Dach.

Kontaktwunsch

  • TRIFLEX GmbH & Co. KG
  • Karlstraße 59
    32423 Minden
    Tel.: +49 (0) 571 / 3 87 80 - 0
    Fax +49 (0) 571 / 3 87 80 - 738
  • www.triflex.de
    info@triflex.de
* Pflichtfelder