A-Z
Mein BauNetz

http://www.baunetz.de/herstellernews/Das_FCN_Museum_-_Wunderwelt_der_Rhoen-Mineralien_5123676.html

Mehr als heimatliche Gesteine, Mineralien und Fossilien - in dieser besonderen Ausstellung wird die Erdgeschichte der Rhön lebendig.

Was ist Phonolith und wie sieht dieser Stein aus? Was haben Rhön-Basalt und die Firma Nüdling miteinander zu tun? Kennen Sie schon die Rhöneisenbahn? Das einzigartige Firmenmuseum in Seiferts-Thaiden, direkt im FCN-Kundenzentrum, bietet interessante Einblicke in die Erdgeschichte der Rhön und zeigt anschaulich die Historie des Unternehmens Nüdling in Bildern und Texten.
Besucher und Gäste erfahren getreu dem Motto „Aus der Vergangenheit in die Zukunft“ alles zum Unternehmen Franz Carl Nüdling – eine über 100-jährige Dokumentation von 1893 bis heute. Familien, Wandergruppen und Geschichtsinteressierte erleben im Museum mit, wie die ersten Arbeiter Beton gemischt, Sprengungen im Stollenbau zündeten oder wie Pflastersteine früher handwerklich gefertigt wurden. In einer alten Schmiede können die Besucher nachvollziehen, wie Werkzeuge für die Arbeit im Steinbruch repariert und sogar eigenhändig hergestellt wurden. Erklärt wird beispielsweise auch, wie man früher Splitt produzierte.


Interessante Unternehmens- und Heimatgeschichte
Neben der FCN-Historie rund um den Steinabbau in der Rhön bietet das Museum weitere Entdeckungen zur Erdgeschichte der Rhön, über die ehemalige Zonengrenze und zeigt, was die Rhöneisenbahn für eine Bedeutung hatte. Sehr interessante Ausführungen gibt es zu den heimischen Vulkangesteinen, Mineralien und Fossilien. Eine Vitrine mit bunten Kristallen in vielen verschiedenen Farben und Formen sowie Fossilien in Buntsandstein und Muschelkalk aus der Rhön und dem Vogelsberg bildet den Mittelpunkt der Ausstellung.
Die Produktionstechnik für Naturstein und die Betonindustrie zeigt eindrucksvoll, wie schnell die Entwicklung dieses Industriezweigs seit Ende des 19. Jahrhunderts vonstattenging. Auf Bilder, aber auch in plastischen Ausstellungsgruppen erhalten Besucher Einblicke in die Arbeit eines Steinrichters, der Pflastersteine von Hand herstellt und wie man durch Kammersprengungen massenhaft Basalt gewonnen hat. Die Betonproduktion geht in die Zeit zurück, als Beton noch von Hand gemischt und ganze Elemente in Handarbeit durch Stampfen verdichtet wurden. Im Außenbereich des Museums gibt es Maschinen und Geräte für die Gewinnung und Zerkleinerung von Hartgestein und für die Herstellung und Verarbeitung von Beton zu sehen.


Geschichte zum Anfassen für große und kleine Besucher
Nicht nur kleine Dinosaurierfans geraten über die Spuren eines echten Sauriers ins Staunen. Wissenschaftler und bekannte Experten wie Professor Dr. Hugo Bücking, der bereits vor 120 Jahren Forschungen in der Rhön betrieb, geleiten Besucher und Gäste durch die große Ausstellung.
Das FCN-Museum gibt auch interessante Einblicke in die Heimat- und Industriegeschichte der Rhön, die 40 Jahre durch die Zonengrenze beeinträchtigt war. Die Region hat durch die innerdeutsche Grenze gravierende Einschnitte nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für das menschliche Miteinander erlebt. Im Museum gibt es eine umfangreiche Dokumentation über die Erschließung der Rhön durch die Eisenbahn vor mehr als 100 Jahren und natürlich wird auch an die Grenze erinnert, die für kommende Generationen Erinnerung und Mahnung gleichermaßen sein soll.


Öffnungszeiten
Das Museum ist vom Frühjahr bis in den späten Herbst montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und zusätzlich jeden ersten Sonntag im Monat von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Informationen erhalten Sie unter Telefon: 0661 - 8387-0.

Kontaktwunsch

* Pflichtfelder