ZVOK TELO LJUBLJANA

Klangkörper Ljubljana

Chris Soltysiak / Karlsruhe Institut für Technologie
Die Klangkörper Ljubljana (Zvok Telo Ljubljana) sind das Gesicht und das Herzstück des Festivals Ljubljana. Das traditionsreiche Festival prägt das sommerliche Kulturgeschehen der Stadt mit Kunstereignissen der Spitzenklasse. Die Stammveranstaltungen des Festivals Ljubljana befinden sich im Sommertheater. Weitere Veranstaltungen des Festivals finden an mehreren anderen prominenten Schauplätzen Ljubljanas und Umgebung statt. So finden neben der Eröffnung des Festivals am Kongressplatz, ein Großteil der Konzerte im Sternpark statt, an den das Grundstück der Klangkörper angrenzt.

Mein Entwurf hat sich zunächst sehr stark mit Setzungen von verschiedenen Volumen in den Kontext befasst, da ich die Baulücke nicht nur schließen, sondern ihr auch eine gewisse Tiefe und Spannung geben wollte.
Städtebaulich habe ich zunächst einen Vermittler gesetzt, der sich in der Tiefe an das Nachbargebäude gen Westen anpasst. Der erste Körper, der den Hauptklangraum beinhaltet, orientiert sich an den Nachbargebäuden im Osten an, der zweite Körper an der hinteren Gebäudekante und der dritte schiebt sich in den Vermittler hinein und unterstützt das Wiederöffnen zum grünen Hinterhof.
Als letzten Schritt habe ich den Hauptkörper senkrecht zum Portal des Nachbargebäudes im Westen nach vorne gezogen um eine stärkere Präsenz zum Sternenplatz zu schaffen.

Jeder Klangkörper spricht zwei Sinne an, einmal das Sehen innerhalb des Vermittlers und natürlich das Hören innerhalb des Klangkörpers.
Die Rippendecke wird einmal klassisch als statisches Element genutzt. In dem Platz zwischen den einzelnen Rippen befinden sich Akustik- und Licht-Elemente. Neben diesen Elementen werden desweiteren in jedem Raum Vorhänge eingesetzt, einmal als möglicher Sichtschutz und mögliche Raumtrennung und natürlich für die Akustik.

Kurz zu den Aufgaben der einzelnen Körper:
Der Vermittler ist für das Zusammentreffen, die Präsentation nach Außen und für die Erschließung zuständig.

Der nördlichste Körper beinhaltet einen Klangraum als Proberaum, bei dem die Raumhöhe der Gebäudehöhe entspricht, und Räume für die Musiker wie Umkleideraum, Anprobe, etc.

Der Klangkörper in der Mitte hat neben Kasse und BackOffice einmal einen Klangraum für kleinere Konzerte oder Lesungen im Erdgeschoss, sowie einen multifunktionalen Raum im Obergeschoss, der im Grundriss als Ausstellungsraum bespielt ist.

Der Hauptkörper beinhaltet neben der Garderobe und den öffentlichen Toiletten im Erdgeschoss das Café und im Obergeschoss den Hauptklangraum. Dieser kann je nach Veranstaltung durch die Vorhänge flexibel eingeteilt und genutzt werden.

Im Vermittler dienen Stahlschwerter als Tragwerk und Glas dient zur Transparenz und Präsentation des Inneren Lebens. In den Klangkörpern wird ich eine einschalige Wand mit Dämmung, Dampfsperre, Hinterlüftung und vorfabrizierten Betonplatten, 45x45cm, die im Bereich des Hauptklangraums sitzt nochmal einen Abdruck bekommen, eingesetzt.

Campus Masters Wettbewerb


November / Dezember 2017

Facts

Hochschule:
Karlsruhe Institut für Technologie

Lehrstuhl:
FG Baukonstruktion, Prof. Ludwig Wappner

Präsentation:
11.07.2017



Abschluss:
Bachelor

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
Vectorworks, Adobe Photoshop

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook