Labor der Gefühle

Schönheitsgebäude

Elina Dolgina / Hochschule Wismar
Nutzungskonzept
„Ein veränderter Umgang der Gesellschaft mit Gefühlen würde mehr Gutes bewirken als fast alles, was ich mir sonst vorstellen könnte....“

Die Bausubstanz soll in einer neue Funktion und moderne Denkensweise wie auch heutige Lebensstil angepasst erneut verwandelt werden als „Labor der Gefühle“ um Geist und Körper zu berühren... jeder selbst wird erfahren...was passiert...

Ziel ist es, dem Gebäude nicht die Identität wegzureisen, dabei aber ganz neue Füllung schaffen damit tägliches Weg von Gästen leicht erreichbar ist. Das Leben soll sich ausserhalb des Alltags abspielen, und allen Ebenen auf die Entdeckungsreise fördern, zum verweilen einladen und die Kommunikation fördern.

Projektidee
Wie schafft man das - in Harmonie zu bringen und die Gefühle auszugleichen? Es gibt keine Rezept, weil wir alle unterschiedlich sind. Nun immer gibt´s ein Weg, wenn wir uns dafür öffnen. Deswegen will ich die unterschiedlichen Möglichkeiten unter einem Dach verbinden, dass jeder was für sich entdecken kann.

Ausgehend davon, dass immer weniger Zeit übrig bleibt, ist es sehr wichtig, dass man schnell zum Ziel kommt und nicht viele Wege auf sich nimmt um unterschiedliche Veranstaltungen zu besuchen.
Gefühle? Wie kombinieren?

Themen
Schmecken - Teezeremonie
Riechen - Aromatherapie
Fühlen - Körperbewegung / Yoga / Tanzen
Empfinden - Musik - Reiki - Meditation

Ziele des Projekts
Der Ausgleich ist die gesunde Seele jedes Mensch. Es muss den Neuinterpretation und Kommunikationstechnologien moderner Alltagsleben und den Erholungsbedürfnissen gerecht werden. Dabei darf es weder an alten Traditionen und Heilmethoden der Jahrhunderten erinnern, die heute noch ihre Wurzeln haben, noch an das typische „Vorne“ sein. Im Gegenteil:
•    es soll sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren, da jeder sein Ausgleich zu den Alltag benötigt
•    die Konzeption und Errichtung fördern Gemeinsamkeit für den Kunden und gegeben dem Einzelnen die Möglichkeit zum Rückzug
•    je nach Funktionsaufteilung und Möblierung in jedem Stockwerk anders, damit jeder eine eigene Atmosphäre für sich finden kann.
•    das „Labor der Gefühle wird zum Lebensraum
•    eine helle, gut organisierte und vielfältige Nutzungsumgebung, die dem Einzelnen ermöglicht, in einem überschaubaren Rahmen seine Aufgabe zu erfüllen
•    Intimität
•    Flexibilität
•    sich verweilen - Harmonisieren
•    Spannung loszulassen
•    mehrere Nutzungen in einem Gebäude

Campus Masters Wettbewerb


Januar / Februar 2015

Facts

Hochschule:
Hochschule Wismar

Präsentation:
14.03.2014



Abschluss:
Master

Software:
Vectorworks, Photoshop, InDesign

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook