Hotel am See

Hotel am Starnberger See, Tutzing

Sven Wiebe / Technische Universität München
In einem wunderschönen Landschaftspark, in Tutzing am Starnberger See, steht die alte Villa Kustermann. Durch behutsamen Eingriff in den Bestand sowie drei Erweiterungsbauten wird die Villa zu einem Tagungshotel umgebaut.

Die Villa bleibt das Zentrum der gesamten Anlage, die Neubauten gruppieren sich locker um den Bestand zwischen die Bäume und sind durch das alte Wegenetz miteinander verbunden. Der Gast wird dadurch „gezwungen“ den Park und die Ausblicke zu erleben. Zwei lange und schmale Gebäuderiegel grenzen das Ensemble zur Straße hin ab und nehmen die nötigen Hotelzimmer auf. Die Erschließung erfolgt dabei über eine offene Treppe innerhalb des Volumens und einen angestellten Laubengang. Der dritte Neubau, leicht abgehoben am Hang, beherbergt einen großen Konferenzsaal, Foyer, Bar sowie die dazu nötigen Nebenräume. Durch die Hanglage entstehen 16 witterungsgeschützte Parkplätze unter dem Pavillon. Die Villa beherbergt die Rezeption, Restaurant, Bar sowie kleine Veranstaltungsräume. Im Parterregeschoss liegen alle nötigen Funktionsräume.

Die Neubauten werden als leichte, gut gedämmte Holzkonstruktionen auf Betonsockeln erstellt. Die Holzschalung der Fassaden sind durch Fräsungen verziert und zeichnen so die Lage der Sanitärräume und Treppenhäuser nach. Weit auskragende Kaltdächer stehen zusammen mit den Laubengängen vor bzw. über den Volumen. Dieses Prinzip findet beim Pavillon die selbe Verwendung. Insgesamt wurde so ein sehr behutsamer Eingriff möglich.

Campus Masters Wettbewerb


Januar / Februar 2016

Facts

Hochschule:
Technische Universität München

Lehrstuhl:
Prof. Nagler / Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren

Präsentation:
20.10.2015



Abschluss:
Master

Rubrik:
Hotelbauten

Software:
Vectorworks, Photoshop

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook