Forum der Handwerkskultur

Repräsentation des Handwerks an der Theaterstraße in Heidelberg

Simon Meyer / Karlsruhe Institut für Technologie
In der Heidelberger Altstadt an der Mündung zur Theaterstraße liegt der ehemalige Bischofshof Wormser Hof. Das ehemalige Stadtpalais blickt auf eine 600 Jahre alte Geschichte zurück und wurde im letzten Jahrhundert als Kino umgenutzt, welches jedoch 2014 seinen Betrieb einstellte. Anstelle des alten Kinosaals soll gegenüber dem neuen Theater von Waechter + Waechter das Forum der Handwerkskultur entstehen.

Es soll als Institution zur Vermittlung des handwerklichen Schaffens verstanden werden, und dient als öffentliche Plattform der Kommunikation und des kulturellen Austausches zwischen Handwerkern und der Gesellschaft.
Es bietet Ausstellungsfläche, in der Besucher die Geschichte des Handwerks erfahren können. Als Weiteres besteht die Möglichkeit, dass regionale Betriebe, eigene Arbeiten ausstellen sowie die Ausstellung von Gesellen- und Meisterstücken. Diese Ausstellungen sollen die Wertschätzung für das regionale Handwerk fördern und zum Kontakt mit der Gesellschaft beitragen.
Das Herzstück des Forums der Handwerkskultur bildet die unter dem Theaterplatz gelegene Materialdatenbank. Hier soll die Kommunikation zwischen Handwerkern untereinander, mit Kunden, Architekten, Designern und Materialbegeisterten im Mittelpunkt stehen. Der Besucher hat hier die Möglichkeit Haptik, Textur und Materialeigenschaften zu erfahren. Die Materialdatenbank dient als Informationsquelle für neue, zukunftsweisende Materialien und Verarbeitungsprozesse. Parallel lassen sich Werkstoffproben und Materialien von Mitgliedern entnehmen und als Muster verwenden. In dem an der Materialdatenbank angegliederten Materiallabor werden neue Materialien auf ihre Bearbeitung getestet und neue Ideen zur Materialbehandlung generiert.

Außerdem befindet sich angegliedert an das Materiallabor ein kleiner Werkraum für Workshops. Hier ist denkbar, dass Workshops von Händlern für die Handwerker stattfinden können, aber auch das am Wochenende Workshops für die Gemeinschaft stattfinden können.

Veranstaltungsräume bieten die Möglichkeit Seminare für Handwerker, Veranstaltungen und kulturelle Vorträge anzubieten und Erfahrungsaustausch und Innovationsdrang des Handwerks zusammenzuführen. Denkbar wäre auch, dass Händler sich regionalen Handwerkern präsentieren, aber auch um Vorträge und Workshops für die Gesellschaft zu veranstalten, oder Gesellen,- oder Meisterfreisprechungen abzuhalten.

Ein zum Theaterplatz orientiertes Café, in dem regionale Manufakturen ihre Produkte anbieten können, soll einen direkten Dialog zum Theater schaffen und als Treffpunkt dienen. Das Café soll den Theaterplatz aktivieren und somit den Theaterplatz als kulturellen Treffpunkt stärken.

Mit dem im Wormser Hof beheimateten Literaturhaus entsteht ein neuer kultureller Eingang in die Theaterstraße. Das Literaturhaus und das Forum der Handwerkskultur steht gegenseitig in Verbindung und teilt sich die Nutzung der Veranstaltungsräume.

Campus Masters Wettbewerb


November / Dezember 2017

Facts

Hochschule:
Karlsruhe Institut für Technologie

Lehrstuhl:
Fachgebiet Bauplanung - Prof. em. Walter Nägeli

Präsentation:
12.04.2017



Abschluss:
Master

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
Vectorworks, Cinema 4D, Photoshop, Indesign

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook