Ein städtisches Haus aus Holz

Clusterwohnung für Zürich

Yannick Charpié / Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
An einem städtebaulich heterogenen Ort zwischen Stadt und Landschaft fügt sich das Gebäude mit seinem differenzierten Volumen in die Situation ein. Die Terrassierung und Abwicklung an der Südseite schafft grosszügige Aussenräume die entworfenen "Luxus-Gemeinschaftswohnungen".

Das Gebäude ist als Holzbau geplant. Das Projekt versucht eine städtische Lösung für dieses stetig mehr verwendete Baumaterial zu finden. Die Fassade ist mit einer silbergrauen, vorbewitterten Bretterschalung verkleidet. Das Tragwerk, eine Holzskelett, ist sowohl innen wie auch aussen spürbar, indem die Tektonik in der Fassade abgebildet wird.

Das Mischen verschiedener Atmosphären und Motive schafft eine eigene Atmosphäre zwischen Bürgerlichkeit und Einfachheit. Dies soll nicht nur eine Antwort für ein städtisches Holzgebäude liefern, sonder auch für die relativ neue Bauaufgabe des "Cluster"-Wohnens. Der grosszügige Gemeinschaftsbereich ist über diagonale Raum-Enfilladen gegliedert und enthält eine zentrale, zweigeschossige Wohnhalle. Die Küche ist jeweils direkt an die Veranda angeschlossen.

Campus Masters Wettbewerb


Juli / August 2015

Facts

Hochschule:
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

Lehrstuhl:
Miroslav Sik

Präsentation:
27.05.2015



Abschluss:
Master

Rubrik:
Wohnbauten

Software:
ArchiCAD, Cinema4D, Photoshop

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook