A-Z
Mein BauNetz

08.12.2015

Bravoure im belgischen Pavillon

Kuratorenteam de vylder vinck taillieu, DOORZON und Filip Dujardin

Dreiklang im belgischen Pavillon: Das flämische Büro architecten de vylder vinck taillieu arbeitet für seinen Länderbeitrag mit den Innenarchitekten DOORZON und dem Fotografen und Künstler Filip Dujardin zusammen. Bravoure nennt sich das Team, das den belgischen Pavillon auf der 15. Architekturbiennale 2016 gestalten wird. Kurator ist der Architekt Jan De Vylder, der mit seinem Studio als einer der wichtigen Protagonisten des Architekturdiskurses in Belgien gilt.

Alle drei Gestalter kommen aus Gent, jeder bringt seine eigene Komponente mit ins Team – „alle denken als Architekten“, wie De Vylder erklärt. Thematisch bearbeitet Bravoure das Feld der Handwerkskunst: „Craft(wo)manship and the city“ lautet der Ausstellungstitel des Trios, den sie als Antwort auf den gleichnamigen Wettbewerb des Vlaams Architectuurinstituut VAi verstehen. Das Team plant, im belgischen Pavillon zehn Projekte von zehn Gästen mit jeweils drei Bildern vorzustellen, als Format soll eine Reihe von Triptycha dienen.
 
Das Team Filip Dujardin, DOORZON und architecten de vylder vinck taillieu zeichnet für Konzept und die Ausstellungsszenografie verantwortlich – die zehn Gäste sind dazu eingeladen, die Idee von Bravoure zu schärfen, die sich als ein Superlativ der Handwerkskunst verstehen. Das alles klingt dann doch bereits erstaunlich konkret. Kein Wunder. Für Jan De Vylder, Inge Vinck und Jo Taillieu ist die Architekturbiennale in Venedig bereits eine alte Bekannte: Sie haben schon 2012 den belgischen Beitrag in den Giardini kuratiert.

15. Architekturbiennale in Venedig

28. Mai bis 27. November 2016