A-Z
Mein BauNetz
PDF-Magazin

BAUNETZ

WOCHE

 

Sakraler Ort oder Erlebnislandschaft mit Kaffee und Kuchen: Wie sieht eine artgerechte Buchhaltung aus?

 
 

In Eritreas Hauptstadt Asmara steht das weltweit größte Ensemble klassisch moderner Architektur. Wir zeigen unsere Lieblingsfotos der spektakulären Bauten

 
 

Eine Arbeitsexkursion zu den Bauten von Asnago/Vender in Mailand

 
 

Jeder Kriminologe weiß: Der Täter kehrt immer an den Tatort zurück. Die Landschaftsarchitekten atelier le balto kehren ebenfalls an ihre Tatorte zurück. Sie beschreiben sich als Architekten und Gärtner, sie arbeiten bei der Umsetzung ihrer Entwürfe direkt mit und kehren regelmässig zu ihren Gärten zurück. Gartenbaukunst ist eben auch die Kunst der Hege und Pflege.

 
 

Eine Frage der Spannweite: Mit OFIS, NKBAK und Gramazio Kohler Research

 
 

Die Diskussionen um den Klimawandel und eine nachhaltige Architektur führen zu neuen Utopien in der Architekteur. Wie werden wir in Zukunft leben? Und wofür haben wir Utopien so bitter nötig?

 
 

Richtig helfen ist keine leichte Angelegenheit. Schon, weil es viele verschiedene Ansichten darüber gibt, was richtig und was falsch ist. Wir haben uns Hilfsorganisationen angesehen, die beim Bauen und Planen Hilfe zur Selbsthilfe geben. Wie solche Hilfsmaßnahmen funktionieren und was getan werden kann, steht in der dieser Ausgabe.

 
 

Die indische Planstadt Auroville ist gebaute Sehnsucht: ein architektonischer Spielplatz, ein Labor der Nachhaltigkeit und ein Platz für alternative Lebensentwürfe

 
 

Wer lobt aus, wer entscheidet, wer gewinnt? Ein sortierender Blick in den Architekturpreisdschungel und ein Gespräch mit Peter Cachola Schmal

 
 

Vorne hübsch, hinten egal: Australien liebt Eyecatcher. Dahinter stecken Investoren, die sich für schnelles Geld interessieren, nicht aber für Architektur. Nils Koenning hat diese Bauten fotografiert und setzt damit Robin Boyds Buch „Australian Ugliness“ fort.

 
 

Wer schon einmal in Braunschweig an der Schlossfassade gekratzt hat, weiß, was mit großer Sicherheit nicht authentisch ist. Die BAUNETZWOCHE fuhr auf der Suche nach der Wahrhaftigkeit in der Architektur auf ein Symposium in Karlsruhe.

 
 

Surrealistische Straßenszenen, intelligente Ruinen, Backsteine im Bauch: Was ist da bloß los in Belgien?

 
 

Sommerzeit ist Badezeit: das Flussbad in der Spree und der Pluspool im Hudson River als wegweisende Beispiele für ein sauberes Schwimmvergnügen mitten im Großstadtdschungel.

 
 

Das Stedelijk Museum in Amsterdam hat einem Anbau von Benthem Crouwel bekommen

 
 

Die Stadt am Kaspischen Meer zwischen Ost und West, Vergangenheit und Zukunft

 
 

Nach dem Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen setzte in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens eine rege Bautätigkeit ein. Überwiegend ohne Architekten. Warum sollten sich also Planer jetzt darum kümmern? Eben deswegen.

 
 

Das stillgelegte Großkraftwerk Battersea Power Station an der Themse in London ist der bekannteste Industriebau der Welt. Er rottet seit Jahren als dachlose Ruine vor sich hin. Doch jetzt gibt es einen neuen Eigentümer, der dort unbedingt investieren will. Wir haben uns das vor Ort angesehen.

 
 

In der Metropolregion Bangkok leben mehr als 12 Millionen Menschen. Städte dieser Größenordnung hat die Architekturelite der Welt längst zu ihren Spielplätzen gemacht. In der thailändischen Hauptstadt aber fehlen die Ikonen, die anderswo Skylines prägen. Wir gingen auf die Suche nach Bangkoks verborgenen Qualitäten.

 
 

Baugruppen: Boom oder Auslaufmodell? Eine Zwischenbilanz

 
 

Down Under in Dessau: Was die Bauhaus-Stiftung von Australien lernen kann und warum Vergangenheit Zukunft hat. Ein Interview mit Claudia Perren ein Jahr nach ihrem Amtsantritt als Bauhaus-Direktorin in Dessau

 
 

Eine Ausstellung zeigt Fotografien der Gebäude des russischen Konstruktivismus. Warum gammeln diese Bauten seit Jahren vor sich hin?

 
 

Die BAUNETZWOCHE zeigt schwebende Lese- und Gästezimmer im Garten, verborgene Minihotels im Wald, Baumhütten mit Meerblick, ein Restaurant im Blätterwald und einem Baumkindergarten mitten in Tokio.

 
 

Die IBA Hamburg wird eröffnet – eine Fotoreportage von einer Baustelle

 
 

Der Freistaat Bayern ist in Bewegung – auch seine Baukultur verändert sich

 
 

Zwischen Skulptur und Erschließung – Die Treppe, ein Auf und Ab, wie das Leben: immer eine Frage der Perspektive. Über die Schönheit einer Notwendigkeit

 
 

„Becoming Istanbul“ ist eine Ausstellung, die zur Zeit im DAM in Frankfurt läuft. Dazu erschienen ist eine 400-seitige Enzyklopädie. Wir fügen ihr noch einige Punkte hinzu: Istanbul – eine Vision von A bis Z.

 
 

Benidorm: Die Hochburg des Pauschaltourismus an der spanischen Costa Blanca war nicht nur der erste Strand, an dem das Bikini-Tragen im erzkatholischen Spanien erlaubt war – heute gilt die Stadt mit der höchsten Hochhaus- und „Rückseitendichte“ als Vorbild für nachhaltigen Tourismus.

 
 

Berlin befindet sich mitten im Schulbauprogramm, AFF Architekten sind Spezialisten auf dem Gebiet.

 
 

Schon mal Uckermark und Architektur gegoogelt? Die Treffer beziehen sich fast alle auf zwei preisgekrönte Häuser, die Thomas Kröger dort fertiggestellt hat. Die beiden Projekte verdecken vielleicht ein wenig, was Kröger sonst noch macht. Ein Besuch in seinem Büro am Schöneberger Ufer

 
 

Beton und Glaube: Patrick Voigt hat Berliner Kirchen der Nachkriegsmoderne fotografiert, Nikolaus Bernau hat darüber geschrieben

 
 

Skulpturen mit Seeblick von Bechter Zaffignani, Bernardo Bader, Biehler Weith, Alex Buob, cukrowicz.nachbaur, Marte.Marte, Michael Ohneberg und Peter Zumthor

 
 

Anfangs war Beton noch grau, dann kam endlich Farbe ins Spiel...

 
 

Durch die skulpturalen Möglichkeiten des Sichtbetons können Gebäude wie Gebirge aussehen – passt Sichtbeton also besonders gut in ein alpines Umfeld? Ein Alpenspaziergang...

 
 

In dem beschaulichen Kurort Bad Münster am Stein hat Tadao Ando ein Skulpturenmuseum gebaut. Das Ergebnis ist ein Hybrid aus fernöstlicher Askese und deutschem Fachwerk. Kann das gut gehen?

 
 

Bewegte Fassaden – Kinetik trifft auf Poesie. Wir zeigen Fassaden und Oberflächenexperimente von Ned Kahn, Anna Kubelik und dem Künstler Andy Goldsworthy.

 
 

Von stilbewussten Architekten verehrt, von vielen anderen gehasst – der Brutalismus ist das ungeliebte Stiefkind der Moderne.

 
 

Parametrisieren ist das digitale Zerlegen des Gebäudes in eine endliche Anzahl von Einzelteilen. Damit werden komplexe Formen erst baubar. Wir haben uns das an Hand des Baustoffs Holz einmal näher angesehen.

 
 

Die erste Architekturbiennale in Brüssel richtet ihren Blick zurück auf die Moderne – um für die Zukunft zu lernen.

 
 

Skandal in São Paulo: Wo war der Kurator? Und wie geht es weiter? Wir zeigen die bemerkenswertesten Beiträge der erodierenden Biennale in Brasilien.

 
 

Für ein Jahrzehnt des unvergleichlichen Booms war Dublin die am schnellsten wachsende Stadt Europas. In den neunziger Jahren prosperierender Wirtschaft hat
sie sich neu erfunden, Brücken, Landmarken und „Signature Architecture“ inmitten ihr georgianisches Erbe gepflanzt.

 
 

Mussolinis verlassene Dörfer auf Sizilien – eine Foto-Serie von Johanna Diehl

 
 

Zwischen Architektur und Agentur: Wer zu Franken Architekten kommt, erhält nicht einfach ein Gebäude, sondern eine Kommunikationsleistung für eine Marke. Wir haben uns drei davon angesehen.

 
 

Brasilia sieht auf Architekturfotos grandios aus: elegante weiße Niemeyer-Bauten unter knallblauem Himmel. Doch wie fühlt die Stadt sich wirklich an? Anneke Bokern hat sich in der fünfzigjährigen Utopie umgesehen.
<b>Ein weiteres Highlight: BauNetz ist zehn!</b> Ein Blick zurück auf die Anfänge 1997 und die schönsten Bilder der Segelregatta BauNetz Sail 2007.

 
 

Aufbruchsstimmung in Brasilien: Durch den wirtschaftlichen Aufschwung und die sportlichen Großereignisse wird viel gebaut. Was haben die jungen Büros davon?

 
 

Die einst wegweisenden Hochschulbauten der Nachkriegsjahre an der TU Braunschweig sind heute Sanierungsfälle,. Ein Symposium sucht den Weg zur besten Umbaustrategie...

 
 

Es waren schon immer Bauwerke der Superlative, vom Architekturkanon werden Brücken aber seit Jahrhunderten ignoriert. Das ändert sich gerade

 
 

Leichtbaukuppeln, dreirädrige Autos. Welche Bedeutung hat der flirrende Ideenkosmos, von Richard Buckminster Fuller heute? Eine Doppelausstellung in Herford und ein Interview mit Norman Foster.

 
 

Bevor im Juli die Theaterferien beginnen, widmen wir uns einigen aktuellen Inszenierungen mitsamt ihren Bühnenbildern, darunter Robert Wilsons geometrisch zarte „Lulu“, zwei wilde Stücke von René Pollesch und Bernd Neumann, die aktuelle Inszenierung von Michael Thalheimer und Olaf Altmann sowie ein aufwändiges Bühnenbild aus Kanada für eine Tanzchoreographie. Vorhang auf!

 
 

Building as Ornament: Sind Metaphern in der Architektur erlaubt?

 
 

In Insterburg in Ostpreußen wurde eine Scharoun-Siedlung wiederentdeckt. Vorbild für die Sanierung der Moderne in Russland? Eine Reise ins Kaliningrader Gebiet

 
Special Ausgabe
Artgerechte Buchhaltung: Bibliotheken
#401
12.03.2015
Asmara
#2
13.10.2006
Asnago/Vender - Architettura Milanese
#344
29.11.2013
atelier le balto – Berlins grüner Daumen
#129
19.06.2009
Auf Holz gebaut
#438
21.01.2016
Auf nach Utopia!
#156
08.01.2010
Aufbauende Hilfsorganisationen
#121
03.04.2009
Auroville: Die Gegenwart des New Age
#472
10.11.2016
Ausgezeichnet. Über Gewinner, Sieger und die Besten
#337
11.10.2013
Australian Ugliness für Fortgeschrittene
#377
03.09.2014
Authentizität
#210
18.02.2011
Backsteine im Bauch
#356
07.03.2014
Baden gehen
#281
03.08.2012
Badewanne Stedelijk
#288
21.09.2012
Baku: Vom Winde durchweht
#262
16.03.2012
Balkanologie
#97
26.09.2008
Battersea Power Station
#57
30.11.2007
Bauen in Bangkok
#219
29.04.2011
Baugruppen - Boom oder Auslaufmodell
#319
24.05.2013
Bauhaus wird Bauhaus: Claudia Perren
#415
09.07.2015
Baumeister der Revolution
#265
13.04.2012
Baumhäuser
#254
20.01.2012
Baustelle IBA Hamburg
#312
22.03.2013
Bayern in Bewegung
#412
18.06.2015
Beautiful Steps - die Treppe
#304
24.01.2013
Becoming Istanbul
#96
19.09.2008
Benidorm
#169
16.04.2010
Berliner Schule: Mit AFF Architekten von Lichtenberg nach Dahlem
#425
01.10.2015
Berliner Ton: Thomas Kröger
#391
11.12.2014
Beten in Beton
#370
03.07.2014
Beton am Bodensee
#444
03.03.2016
Béton Rouge
#463
18.08.2016
Beton und Berge
#211
25.02.2011
Beton wie Samt
#187
20.08.2010
Bewegte Fassaden
#200
19.11.2010
Beyond Style: Brutalismus zwischen Denkmal und Abriss
#271
25.05.2012
Biegen statt Brechen: Digitaler Holzbau
#162
19.02.2010
Biennale Brüssel: Living in modern isms
#381
02.10.2014
Biennale São Paulo
#149
06.11.2009
Boom Town Story Dublin
#322
14.06.2013
Borgo
#256
03.02.2012
Brandscapes
#65
08.02.2008
Brasilia
#47
21.09.2007
Brasilien nach der Moderne
#334
13.09.2013
Braunschweiger Schule
#251
09.12.2011
Brücken schlagen. Neue Namen für eine anonyme Architektur
#405
16.04.2015
Bucky Fuller & Norman Foster: Astronauten
#227
24.06.2011
Bühnen Bilder Bauten
#223
27.05.2011
Building as Ornament
#390
04.12.2014
Bunte Reihe – Scharoun in Ostpreußen
#180
02.07.2010