A-Z
Mein BauNetz
PDF-Magazin

BAUNETZ

WOCHE

 

Die Wirtschaftskrise Anfang der 90er Jahre, der erneute Aufschwung Finnlands seit 1995 und eine staatliche Architekturpolitik seit 1998 haben für Wandel in der finnischen Architekturszene gesorgt. Wir zeigen Neues aus Finnland.

 
 

Eine Ausstellung in Graz zeigt Architekturfotos, die irgendwie „laienhaft“ wirken. Gemacht wurden diese Bilder aber von Architekten. Ob das ein Widerspruch ist? Das versuchte eine Gesprächsrunde zu klären. Wir haben zugehört und dabei einiges über Architektur, Fotografie und Alltag gelernt.

 
 

Als „gefaltete Choreografien“ kann man die Bühnenbilder der Architekten Kay Fingerle und Eghard Woeste (Berlin) bezeichnen, die wir Ihnen hier vorstellen. Außerdem: Der Schweizer Bundesbahnen-Architekt Max Vogt, ein neuer Stuhl mit dem Zeug zum Klassiker...

 
 

Zum zweiten Mal nimmt Deutschland an der São Paulo-Biennale teil – dieses Mal mit dem Konzept „Ready for Take-Off – Aktuelle deutsche Exportarchitektur“. Hält der deutsche Beitrag, was er verspricht?

 
 

Jeder kennt die documenta in Kassel. Doch daneben gibt es dort auch eine „documenta urbana“. Die nächste soll im Jahr 2010 stattfinden – 28 Jahre nach der ersten. Zur Vorbereitung gab es jetzt das Symposium „Kunst plant die Planung“. Wir waren dabei und konnten erleben, wo sich die documenta urbana heute befindet: zwischen Planung und Umsetzung.

 
 

Bühnenbilder hatten für Architekten schon immer eine magische Anziehungkraft. Wir zeigen zwei jüngere Produktionen der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Herzog & de Meuron haben die Bühne für „Tristan und Isolde“ entworfen, Olafur Eliasson das Bühnenbild zu der Konzertoper „Phaedra“.

 
 

Das stillgelegte Großkraftwerk Battersea Power Station an der Themse in London ist der bekannteste Industriebau der Welt. Er rottet seit Jahren als dachlose Ruine vor sich hin. Doch jetzt gibt es einen neuen Eigentümer, der dort unbedingt investieren will. Wir haben uns das vor Ort angesehen.

 
 

Für Glühweinverächter und alle anderen Weihnachtsmarktphobiker: Ein Überlebenstrainig für die Adventszeit – randvoll mit Geschenkideen von schräg bis schick, Kunst, Designhits und Stylingtipps für den Architektennachwuchs

 
 

Jenseits der pulsierenden Vergnügungsmeile ‚The Strip‘ hat das Gambling-Mekka Las Vegas noch ein anderes Gesicht. Eine Fotodokumentation von Ralph Stern und Nicole Huber zeigt die Realität der ungezügelten Verdrängung der Mojave-Wüste.

 
 

Erleben Sie Tokios neue architektonische Delikatessen (und nicht nur diese)... Außerdem: die „Würgefeige“ von Hamburg-Flottbeck, Break Dancer auf Architektenplänen und Eckfest at Tiffany's

 
 

Zwei Seiten in Rem Koolhaas' „S, M, L, XL“ haben Anneke Bokern gereicht, um das von Koolhaas umgebaute und dennoch fast vergessene Hotel „Furkablick“ in den Schweizer Alpen aufzusuchen. Wer außerdem schon hier war? Jenny Holzer, Daniel Buren, Richard Long, Roman Signer und – ach ja, Sean Connery...

 
 

Was 2008 passieren wird in der Welt der Architektur – welche Gebäude eröffnet, welche Wettbewerbe ausgetragen, welche Feste gefeiert werden – und welche Namen man sich für die Zukunft merken sollte, lesen Sie hier.

 
 

Lokaltermin auf der Möbelmesse in Köln: Was Ben van Berkel zu seinem Gestaltungskonzept für die Halle 11 erzählt, lesen Sie hier...

 
 

Der Nationalkommunismus macht's möglich: Keine Außenwerbung, kein Verkehrslärm, keine Staus. Wir zeigen den öffentlichen Raum der nordkoreanischen Hauptstadt in einer Fotoserie, die etwas mehr zeigt, als eigentlich erlaubt war.

 
 

Zwischen Architektur und Agentur: Wer zu Franken Architekten kommt, erhält nicht einfach ein Gebäude, sondern eine Kommunikationsleistung für eine Marke. Wir haben uns drei davon angesehen.

 
 

70 Jahre jung ist die legendäre Kleinstadt zwischen Mojave Wüste und Death Valley, in der sich Kaliforniens Prominenz Meisterwerke des „Desert Modernism“ errichten ließ: A tribute to Palm Springs – in teils brandneuen Fotos von Julius Shulman mit einem Text von Oliver G. Hamm.

 
 

Idyllische und utopische Welten präsentiert uns die Künstlerin Beate Gütschow mit ihren aus unzähligen Einzelteilen zusammen gesetzten Fotomontagen. Schön und erschreckend zugleich.

 
 

Die brasilianische Metropole São Paulo ist seit wenigen Monaten per Gesetz ihrer Leuchtreklamen, Plakatwände und Logos beraubt. Die Mehrheit der Paulistanos findet das „tão legal“ – einfach toll. Eine Fotoreportage von Tony de Marco.

 
 

Sie malt surreale Hochhäuser im zerwühlten Bett, sie sammelt Kitsch-Miniaturen, und sie ist die Ehefrau von Rem Koolhaas. In einem bislang unveröffentlichten Interview spricht Madelon Vriesendorp über Sex, Drugs & Rock'n'Roll.

 
 

Wie man sich stilvoll ums Eiermalen drückt und trotzdem in festliche Stimmung gerät – nämlich zum Beispiel beim Eierfalten – sowie viele Oster-Tipps von fröhlich bis fies. Außerdem: Eine Hommage an Michael Mussotter mit Buchverlosung: „Ridin‘ Low – Architektur tieferlegen“

 
 

Seit 2003 steht die „Weiße Stadt“ von Tel Aviv auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste. Zu recht: nirgends gibt es mehr Bauten der klassischen Moderne vereint, über 4000 Stück.

 
 

„Neo-Moderne“ und „Pragmatismus“ sind die heute wichtigsten Strömungen der dänischen Architekturlandschaft. Auf die klassische dänische Moderne à la Jacobsen berufen sich jedoch alle wichtigen zeitgenössischen Dänen – junge wie alte. Wir zeigen die Top Ten.

 
 

Gute Architektur soll ewig währen. Wir zeigen dagegen vier Architekturen, die bereits nicht mehr existieren. Welche Rolle können temporäre Bauten heute spielen? Wie dauerhaft ist Architektur eigentlich noch?

 
 

Elbinsel? Wilhelmsburg? Nie gehört. Und dennoch richtet Hamburg dort seine Internationale Bauausstellung für 2013 aus. Wir haben uns diesen schwierigen Ort einmal näher angesehen. Eine Fotoreportage

 
 

Kommen Sie mit auf eine Tour durch Norwegen, in der Architektur und Natur eine spannungsvolle Symbiose bilden. Außerdem: Jogginganzüge für den öffentlichen Raums, kugelsichere Betten, Landschaftsarchitektur made in Germany...

 
 

100 Jahre Architektur in Slowenien: Das ist das Thema einer aktuellen Ausstellung in Wien. Sie belegt, wie sich im 20. Jahrhundert eine nationale Baukultur zwischen Traditionalismus und Moderne entwickelt hat. Wir zeigen daraus die besten Bauten, nicht nur die des Altmeisters Plecnik...

 
 

Alle zwei Jahre findet in Venedig DAS weltweite Großereignis der Architektur statt: Die Architekturbiennale, dieses Jahr mit – Rekord! – 65 Länderpavillons. Darunter natürlich auch der deutsche mit dem Beitrag „Updating Germany – Projects for a Better Future“ von raumtaktik. Wir stellen die Kuratoren und das Beitragskonzept vor.

 
 

Architektur der Moderne in Kambodscha? Nie gehört? Wir auch nicht. Bis wir die Reportage und die Bilder von Moritz Henning gesehen haben.
Es gab in dem südostasiatischen Land zwischen 1954 und 1970 eine Zeit des Aufbruchs, die auch ihren Niederschlag in einer innovativen Architektursprache fand. Wir zeigen die Bilder...

 
 

Die norwegischen Architekten Jarmund/Vigsnæs setzen seit ein paar Jahren kleine ausdrucksstarke Häuser in die gewaltige norwegische Landschaft. Wir haben sie besucht – nebenbei zudem auch die neue Oper von Snøhetta in Oslo – und zeigen Ihnen die besten Bilder.

 
 

München verschwindet! Die vierte Architekturwoche München bespielt fünf Orte der Nachkriegsmoderne. Diese Orte haben wir uns angesehen. Eine Fotoreportage

 
 

In Berlin hat sich eine junge, selbstbewusste Landschaftsarchitektenzene entwickelt. Frisches Grün aus der Hauptstadt hat sich nicht nur überregional, sondern auch international zum Markenartikel entwickelt. Die Hintergründe und ein Vorgeschmack auf die Ausstellung „Frischgruen 21“

 
 

Simon Ungers starb bereits mit 49 Jahren, sonst hätte er als Bildhauer und Architekt wohl noch mehr dieser merkwürdigen, einprägsamen Solitäre von beeindruckender Intensität geschaffen. Die Tore seines Archivs werden jetzt erst geöffnet, wir werfen einen ersten Blick hinein.

 
 

Wolfsburg ist nicht nur VW, sondern auch eine lebendige Stadt, in der Menschen leben und Häuser gebaut werden - und das nun schon seit 70 Jahren. Wir haben einen Blick auf die baulichen Ergebnisse aus dieser Zeitspanne gewagt.

 
 

Moscheenstreit einmal anders: Unser Autor Christian Welzbacher hält ein Plädoyer für architektonische Qualität statt tumbem Historismus bei dieser Bauaufgabe, die in Europa bald zum Alltag werden wird

 
 

Barcelona macht es vor: Wie man intelligente Verkehrskonzepte mit attraktiven Parks verknüpft, zeigen wir in dieser Ausgabe. Außerdem darin: Die ersten Bilder von Jean Nouvels neuem Park in Barcelonas Bezirk Poble Nou.

 
 

Science-Fiction-Filme als letzte – von Hollywood finanzierte – Biotope architekonischer Utopien? In dieser Ausgabe werfen wir einen Blick auf die Wechselwirkung zwischen virtuellen Filmkulissen und realer Architektur.

 
 

Der Berliner Künstler Hansjörg Schneider schneidet: Aus großen Papierbahnen schneidet er den Ikonen der Moderne die Fensteröffnungen aus. Alle anderen Konturen lässt er weg. So erzeugt er durch rigose Reduktion verblüffende Abstraktionen. Ein Atelierbesuch bei einem erstaunlichen Künstler...

 
 

Ein Grafiker und drei Architekten haben die ehemaligen
Hauptstädte zweier, verfeindeter politischer Systeme im Wandel der Zeit beobachtet
und abgelichtet. Wir zeigen Fotos aus vierzig Jahren.

 
 

Die autogerechte Stadt, die erste Tiefgarage und das grösste Schwimmbad in amerikanischem Stil: Alle diese Errungenschaften für den modernen Menschen wurden in den 1940ern für die nordafrikanische Stadt Casablanca geplant und zum Teil auch umgesetzt. Wir berichten von den Vorläufern europäischer Trabantenstädte in Afrika.

 
 

Die Olympischen Spiele in Peking sind eröffnet. Die BAUNETZWOCHE zeigt das andere Peking an einem Beispiel: Ein kleines Neubauviertel für Shopping und Büros, das mit seinen begrünten Fußgängerwegen und öffentlichen Plätzen einen angenehmen Kontrast zu der Megalomanie der olympischen Sportbauten schafft.

 
 

An dem Campus der Haupstadt Venezuelas Caracas hat der Architekt Carlos Raúl Villanueva von 1944 bis 1970 gearbeitet. Er gilt als eines der schönsten Gesamtkunstwerke der tropischen Moderne und gehört seit 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe. In die tropisch-moderne Architektur integrierte Villanueva über hundert Werke von zeitgenössischen Künstlern wie Vasarely, Arp, Léger und Calder. Unsere Autorin Anneke Bokern hat sie sich angesehen.

 
 

Was bedeutet eigentlich die Netzstruktur an Pekings Olympiastadion? Ist sie Ornament oder Symbol? Welche Bedeutungsebene steht hinter dem Trend zu netzartigen, organischen, chaotischen Fassaden? Arne Winkelmann liefert eine schlüssige Interpretation.

 
 

Smog, Armut, Gewalt, Korruption – das ist unser landläufiges Bild von Mexico City. Genauer hingesehen hat ein internationales und interdisziplinäres Forscherkollektiv. Daraus ist die Ausstellung „Citámbulos – Stadtwandern in Mexico City“ entstanden, die zur Zeit im Berliner DAZ läuft. Wir bringen Impressionen und unveröffentlichte Texte aus der Ausstellung

 
 

Wir zeigen das Ergebnis des diesjährige Wettbewerbs „Space-Image“ des Henning Larsen Fonds. Erstaunlicherweise zeigen die prämierten Projekte, dass „Digitalität“ das Architekturdenken nicht reduziert und „Architektur“ mit oder ohne Computer gedacht und gezeichnet werden kann.

 
 

Wer bei Linz an eine nette kleine Stadt in Österreich denkt, vergisst, dass Adolf Hitler hier neun Jahre seiner Jugend verbracht hat. Das wollte er auch nach dem „Anschluss“ Österreichs 1938 im Stadtbild manifestieren und schuf für seine „Heimatstadt“ eine Planung riesigen Ausmaßes.

 
 

„Becoming Istanbul“ ist eine Ausstellung, die zur Zeit im DAM in Frankfurt läuft. Dazu erschienen ist eine 400-seitige Enzyklopädie. Wir fügen ihr noch einige Punkte hinzu: Istanbul – eine Vision von A bis Z.

 
 

Nach dem Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen setzte in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens eine rege Bautätigkeit ein. Überwiegend ohne Architekten. Warum sollten sich also Planer jetzt darum kümmern? Eben deswegen.

 
 

Architektur im Film, Stadt als Kulisse - zwei Filmreihen widmen sich derzeit dieser interessanten Schnittstelle. Wenn der Film zum Gesprächsthema wird, geht es oft um Schauspieler, Handlungen, Regisseure. Selten um den Ort des Geschehens. Ein Versuch, sich der Schnittstelle und damit einem großen Aktionsfeld zu nähern.

 
 

Oslo hat sich in den letzten zwanzig Jahren von einer eher verschlafenen Provinzmetropole zu einer lebendigen Design- und Kulturstadt entwickelt, ein Prozess, der auf ein ehrgeiziges und vor allem nachhaltiges Stadtentwicklungskonzept zurückzuführen ist. Seit acht Jahren läuft in Oslo das größte Stadterweiterungsprojekt seiner Geschichte: Die Oslo Fjord City.

 
 

100 mal BAUNETZWOCHE: Zum Jubiläum gibt es 100 Favoriten aus Architektur und Alltag, aus Kultur und Kommerz. Von Hütte bis Heizkraftwerk, von Tatort bis Teddybär. Lassen Sie sich überraschen – von der längsten BAUNETZWOCHE aller Zeiten!

 
Special Ausgabe
Neues aus Finnland
#51
19.10.2007
Architektur Fotografie Alltag
#52
26.10.2007
Tanz Räume
#53
02.11.2007
Alemanha em São Paulo
#54
09.11.2007
documenta urbana – Kunst plant die Planung
#55
16.11.2007
Architekten planen Bühnen
#56
23.11.2007
Battersea Power Station
#57
30.11.2007
Advent, Advent
#58
07.12.2007
Las Vegas – die Kehrseite
#59
14.12.2007
Tokyo revisited
#60
21.12.2007
Furkapass
#61
11.01.2008
Das Architekturjahr 2008
#62
18.01.2008
Eine Nachlese
#63
25.01.2008
Pjöngjang: Öffentlicher Raum
#64
01.02.2008
Brandscapes
#65
08.02.2008
Desert Modernism
#66
15.02.2008
Ganz woanders
#67
22.02.2008
São Paulo – Saubere Stadt
#68
29.02.2008
Flagrant délit: Madelon Vriesendorp
#69
07.03.2008
Ostern 2008
#70
14.03.2008
Die „Weiße Stadt“ von Tel Aviv
#71
28.03.2008
Dänemarks Top Ten
#72
04.04.2008
Zwischenarchitekturen
#73
11.04.2008
IBA Hamburg
#74
18.04.2008
Fern - Norwegens einzigartiges Landschafts-Architektur-Konzept
#75
25.04.2008
Slowenien – 100 Jahre Architektur
#76
29.04.2008
Raumtaktik?
#77
09.05.2008
Kambodschas vergessene Zukunft
#78
16.05.2008
Lost in Nature
#79
23.05.2008
Zeitmaschine Architektur
#80
30.05.2008
Frisches Grün – aus Berlin
#81
06.06.2008
Simon Ungers
#82
13.06.2008
Wolfsburg wird 70
#83
20.06.2008
Die Architektur des Euro-Islam
#84
27.06.2008
Modell Barcelona: Tunnelparks
#85
04.07.2008
Learning from Superman
#86
11.07.2008
Hansjörg Schneider – Schnitte der Moderne
#87
18.07.2008
Moskau - New York, Wechselwirkungen im Bild
#88
25.07.2008
In der Wüste der Moderne
#89
01.08.2008
Sanlitun, Peking
#90
08.08.2008
Campus Caracas
#91
15.08.2008
Netze, Geflechte, Bäume
#92
22.08.2008
Stadtwandern in Mexico City
#93
29.08.2008
Space-Image
#94
05.09.2008
Kulturhauptstadt des Führers
#95
12.09.2008
Becoming Istanbul
#96
19.09.2008
Balkanologie
#97
26.09.2008
Der Ort im Film
#98
02.10.2008
Fjordstadt Oslo
#99
10.10.2008
100 Favoriten
#100
24.10.2008